Blogstudie 2007

Die Universität Leipzig hat gemeinsam mit der Suchmaschine Ask.com eine online Umfrage zum Thema Weblogs durchgeführt. Mich interessieren ja bei Studien vor allem die Zahlen und deren Aufbereitung. In der besagten Studie wurden 605 Fragebögen ausgewertet.

Im Einzelnen lassen sich fünf Typen von Blognutzern identifizieren. Die größte Gruppe bilden die „Wissensdurstigen“ (24 Prozent). 18 Prozent der Befragten wurden als „Social Networker“ klassifiziert. Ebenfalls 18 Prozent zählt die Gruppe der „Selbstdarsteller“. Zwei weitere Gruppen sind die „Informationssucher“ (19 Prozent) und die „Aktiven Konsumenten“ (23 Prozent).
Eine der Kernthesen der Studie ist, dass Blognutzer mehrheitlich „investigative Multiplikatoren“ – Konsumenten, die mehr wissen wollen, Informationen aktiv weitergeben und gut vernetzt sind. (vergl. Ergebnisbericht mit Abbildungen PDF, 09.02.2007)

Schade nur dass bei der interessantesten Frage – nach den Assoziationen mit dem Begriff „Blog“ die Darstellung meiner Meinung nach nicht sehr geschickt gewählt wurde.
Die Autoren verwenden bei der Darstellung der Ergebnisse ein dreidimensionales Tortendiagramm. Das ist zwar hübsch bunt anzusehen, aber wie man weiß, sind dreidimensionale Winkel für das menschliche Auge nicht interpretierbar. Zudem scheinen die Zahlen “verwinkelt” beim nachrechnen komme ich auf 108% gesamt. Rundungsfehler?
Der zweitgrößte Bereich “Sonstiges” wurde nicht genauer beschrieben, durch die Größe (100 von 600 Antworten) scheint mir diese Kategorie schon bedeutsam. Leider wurde hier nicht genauer auf das Sonstige eingegangen. Zusammenfassend kann man sagen das rund 35% der Befragten Blogs mit Selbstdarstellung und Tagebuchschreibern assozieren, der Rest streut um die Begriffe Infoquelle bis Nutzlos.

 

Comments are closed.