Histogramme mit Excel

Excel kennt zwei Verfahren um Histogramme zu erstellen: Das Erstens ist sie ‘händisch’ zu erstellen, das Zweiten Verfahren ist sie mittels der Analyse- Funktion zu erstellen.

Histogramme und somit Häufigkeiten sind eine gern genutzte Methode um Daten zu verdichten, es wird dabei zwischen absolute Häufigkeit, relative Häufigkeit und kumulative Häufigkeit unterschieden.

Die absolute Häufigkeit gibt an, wie viele Merkmalsträger zu einer bestimmten Merkmalsausprägung in einem Datensatz existieren. Bei der relativen Häufigkeiteng handelt es sich um die absolute Häufigkeit dividiert durch die Anzahl der Objekte in der Grundgesamtheit, sie wird oft in Prozentwerten angegeben. Als kumulative Häufigkeit bezeichnet man die Summenhäufigkeit und eine Summe aller Häufigkeiten bis zu einer bestimmten Merkmalsausprägung.
(Vergl.Wikipedia: Häufigkeiten)

Beispiel: In einem Krankenhaus wurden die Krankentage aller Mitarbeiter über den Zeitrahmen von einem Jahr erfasst.

1 1 2 2 1 3
1 4 1 3 3 7
7 1 2 7 14 0
1 0 0 0 0 0
0 1 2 4 5 14
0 0 0 0 0 0
1 2 3 4 5 6
3 3 3 3 3 3
5 1 2 27 1 0

Urliste

Um in Excel die Häufigkeit zu berechnen, muss im ersten Schritt die Urliste sortiert werden
Urliste Sortieren

Im zweiter Schritt werden die Klassengrenzen definiert. (Ziel der Klassengrenzen ist die Daten zu reduzieren, damit sie übersichtlicher darzustellen sind.)

Im dritter Schritt ist die Excel Funktion Häufigkeit auszuwählen. Bei Daten die sortierte Liste angeben und bei Klassen die gewählten Klassen angeben. Auf Ok klicken.

Häufigkeit
Der vierte Schritt ist ganz wichtig, aber nicht ganz trivial. Excel behandelt Häufigkeiten als Matrixfunktion und die müssen mit einer Tastenkombination aktiviert werden.
Dazu muss die Zelle mit der Funktion und der Bereich darunter (wo die Werte ausgegeben werden) markiert werden und mit der Taste F2 “aktivieren”.

Wichtig: die Eingabe muss mit STRG + UMSCHALT + EINGABE abgeschlossen werden.
F2

Jetzt kann über die Diagrammoptionen ein Balkendiagramm ausgeben und ein Histogramm erstellt werden.

Einfacher geht es aber, wenn man das Add- Ins Analyse- Funktion “Histogramm” verwendet. Diese Add-Ins Analyse Funktion muss vorab in Excel erst installiert werden, ist aber Inhalt von Microsoft Office Paket. Schritt 1 und Schritt 2 bleiben wie oben beschrieben gleich, dann über die Add-Ins die Histogrammfunktion auswählen und den Eingabebereich die sortierte Liste einfügen und den Klassenbereich die Klassengrenzen angeben. Ebenfalls mit OK bestätigen und es wird die Häufigkeiten mit dem Histogramm erstellt.
Add Ins
Bei der Tabelle werden Häufigkeit Kumuliert % 0 Häufigkeit Kumuliert % , das Diagramm muss allerdings noch formatiert werden.

Histogramm
Mehr Info gibt es bei learn-line.nrw.de.

Wenn in Bezug auf die Auswertung von Kreuztabellen Fragen offen sind, können Sie sich gerne an mich wenden hier der Link zum Kontaktformular.

Tagged with:
 

3 Responses to “Histogramme mit Excel”

  1. […] hat eine sehr gute Einführung und Arbeitszimmer hat sie auch noch bebildert. Teile und geniesse: Diese Icons verzweigen auf soziale Netzwerke bei […]

  2. Timothy says:

    Echt gut erklärt, hab hier sogar ne Videoanleitung gefunden
    http://www.excel-helfer.de/excel-haeufigkeit-bestimmen-mit-berichtslayouten-und-formaten.html

    Gruß Tim