Ehrliche Antworten auf persönliche Fragen

sind immer ein Thema bei Umfragen. Die Menschen antworten oft nach der sozialen Erwünschtheit. Im unten angeführten Beispiel geht es um Afrika, aber auch bei uns gibt es ebenfalls solche heiklen Themen. Eines davon ist das Einkommen in Umfragen, die Armen machen sich mitunter aus Scham reicher und die Reichen machen sich ärmer. Auch bei Migranten und Asylwerbern wo eigene unangenehme Erfahrungen im Umgang mit den Behörden aus dem Herkunftsländern dahinterstecken, entsprechen die Antworten oftmals der sozialen Erwünschtheit oder die Befragung wird sogar abgebrochen. Bei einem Abbruch kann neben der Angst zuviel persönliches preiszugeben auch dahinterstecken, dass bei nicht gut deutsch sprechenden Menschen die Fragen zu kompliziert sind und nicht verstanden werden.

Beim Science Blog gibt es einen Bericht über eine Alternative bei den Antworten der Befragten in Bezug auf HIV in Äthiopien und damit der voreheliche Sex. Ein heikles Thema in Dorfgemeinschaften, wo dieses Thema noch dazu Tabu ist und schnell hat der Nachbar, die Eltern etwas gehört, was sie nicht wissen sollen.

http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2010/12/bei-schwierigen-fragen-hilft-lochern.php

Die Erklärung zur Funktion der Lochkarte ist am Scienceblogs.de zu finden.

In den Kommentaren wird auch die Alternative mit einem Kartenspielsatz vorgeschlagen, aber wie der Kommentar vom Autor Jürgen Schönstein so schön zusammenfasst: “…- aber für die Zwecke dieser Umfragen scheint dieses Problem nicht ganz so viel auszumachen. Wichtiger ist, dass die Befragten nichts sagen müssen, das dann von jemandem in der Nähe mitgehört werden kann.”

Tagged with:
 

Fragebogen – Telefonbefragung

Da steckt doch einiges an Wahrheit dahinter ….
einfach anschauen und für den nächsten Fragebogen inspirieren lassen. 😉

Gunkl über Statistik